Startseite Impressum Kontakt  
 

Bad Dürrenberg zur Liste zurück

Spendenaktion - Wir für unser Gradierwerk

Ansicht des Kurparkes und des Gradierwerkes

 

636 Meter lang ist es - das längste zusammenhängende Gradierwerk Deutschlands. Dieses beeindruckende Bauwerk prägt das Stadtbild der Stadt Bad Dürrenberg und ist zugleich im Zusammenhang mit dem Kurpark ein beliebtes Ziel von Besuchern der Stadt.

 

Auf Grund seiner Bedeutung in der Zeit der Siedesalzproduktion und des Kurwesens wurde das Gradierwerk in die Liste der Denkmale Sachsen-Anhalts aufgenommen. Ebenso erfolgte die Aufnahme des Bad Dürrenberger Gradierwerkes in die Route der Europäischen Industriekultur (ERIH).

In den vergangenen Jahren investierte die Stadt Bad Dürrenberg mehrere Millionen Euro, um die Gradierwerke voll funktionstüchtig auch zukünftig betreiben zu können.

 

Ein Teilabschnitt, das sogenannte Querstück, wurde bisher noch nicht grundlegend saniert. Hier fanden bisher Ausbesserungsarbeiten statt.

 

Augenscheinlich steht nunmehr eine umfassende Sanierung in naher Zukunft an. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf über 1 Mio. €. Eine hohe Summe, die die Stadt aufwenden muß.

Sollte eine Sanierung nicht erfolgen, so steht als Alternative nur der Abriß und damit einhergehend auch die fehlende Verbindung zwischen dem Teilstück Haus III und dem Doppelstück. Diese Lücke würde den Charakter des Kurparkes an dieser Stelle verändern.

 

Gemeinsam wollen wir versuchen, Geldmittel für das Gradierwerk zu sammeln. Nicht nur durch den Verkauf des Tafelwassers (hier gehen von jeder verkauften Flasche 5 Cent auf das Gradierwerkskonto) sondern auch durch Spenden von Unternehmern und Bürgern fließt Geld auf das Spendenkonto.

 

Wenn auch Sie sich am Erhalt der Gradierwerke beteiligen möchten, so können Sie einen frei wählbaren Betrag auf das Spendenkonto bei der Saalesparkasse einzahlen.

 

Stadt Bad Dürrenberg

Spendenkonto: 3410000142         BLZ: 80053762

Verwendungszweck: Wir für unser Gradierwerk

 

Scheckübergabe von M. Hill (rechts) an Bürgermeister Á. Nemes

Scheckübergabe von M. Hill (rechts) an Bürgermeister Á. Nemes